Gerhard Maurer | HERWIG TURK › UNSTABLE GROUND | LOSER BODEN | TERRA MOBILE | MAJAVA TLA AUSSTELLUNG | RAZSTAVA | MOSTRA
22142
post-template-default,single,single-post,postid-22142,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.2.1,fs-menu-animation-underline,popup-menu-text-from-top,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive

HERWIG TURK › UNSTABLE GROUND | LOSER BODEN | TERRA MOBILE | MAJAVA TLA AUSSTELLUNG | RAZSTAVA | MOSTRA

ERÖFFNUNG | OTVORITEV | INAUGURAZIONE | 15 11 2018 | 19.00
Einführende Worte | Uvodne besede: Reinhard Braun
Herausgeber der Zeitschrift Camera Austria International & Kurator von Camera Austria, Graz

ÖFFNUNGSZEITEN | URNIK | ORARIO || 16 11 — 09 12 2018
Donnerstag | četrtek | giovedì 16.00 – 19.00
Freitag | petek | vernerdì 13.00 – 16.00
Samstag | sobota | sabato 10.00 – 13.00
Telefonische Terminvereinbarung | telefonska prijava | appuntamento : 0043 676 / 7714054 oder 7714038 oder 0043 699 12851189
RAUM FÜR FOTOGRAFIE | ST. RUPRECHTER STRASSE 10 | KLAGENFURT/CELOVEC

 

Zwei Jahre befasste sich der Foto- und Konzeptkünstler Herwig Turk mit der Flusslandschaft des Tagliamento im Norden der friulanischen Tiefebene. Es ist ein Terrain voller Widersprüche und Gegensätze: Einem scheinbar naturbelassenen Flussbett, dem Lebensraum seltener Tier- und Pflanzenarten, stehen Uferzonen gegenüber, die im Zeichen der Regulierung stehen und entsprechend devastiert sind. Brücken und Festungsanlagen zeugen von den Anstrengungen, den Tagliamento als Hindernis zu überwinden und unter Kontrolle zu bringen. Schleußen, Kanäle und Rohrleitungen verweisen auf die Ausbeutung seiner Wasserressourcen. Dazu kommen die in ständiger Bewegung befindlichen Schotterbänke, die in der labilen Tektonik der Region ihre Entsprechung finden. Spuren der Auflösung sind allenthalben zu sehen: erodierende Böschungen, entwurzelte Bäume, desolate Gebäude. Die Möglichkeit von Überflutungen oder Erdstößen ist allgegenwärtig. Unheil droht.

Diesem »betörend instabilen Szenario« (Turk) widmet der Künstler eine Serie von Landschaftsportraits und Videoarbeiten, die im November 2018 erstmals präsentiert werden. Zur Einstimmung findet am 30. September 2018 eine geführte Wanderung einschließlich kollektiver Kunstaktion entlang des Tagliamento statt, bei der die skulpturalen Eigenschaften des Flusses ausgelotet werden. Das Publikum kommt dabei nicht nur in den Genuss einer überraschend vielfältigen Landschaft, sondern nimmt zugleich Anteil an ihrer künstlerischen Aneignung, die sich in Klagenfurt zu einer installativen Fotoausstellung verdichten wird.